Zeit für Bärlauch-Pesto

Bärlauch erinnert vom Geruch an Knoblauch. Bärlauch ist nicht nur lecker, sondern unterstützt auch unsere Gesundheit, beispielsweise wirkt er gefäßreinigend. Außerdem ist er bekannt bei chronischen Hautausschlägen zu helfen und er regt die Verdauung an. Er hilft im Frühjahr nach einem langen Winter mit seinem hohen Vitamin C-Gehalt.

Doch Vorsicht ist geboten, denn es besteht Verwechslungsgefahr mit anderen Pflanzen. Unglücklicherweise sind die meisten dieser Pflanzen giftig und sie wachsen an gleichen oder ähnlichen Stellen und weitgehend zur gleichen Zeit. Die Verwechslungsgefahr ist besonders groß mit Maiglöckchen und Herbstzeitlosen. Wenn Sie Wildkräuter in Ihre Ernährung aufnehmen, ist es empfehlenswert an einer Kräuterwanderung im Vorfeld teilzunehmen.

Rezept Bärlauch-Pesto
100 g frischer Bärlauch
100 ml natives Olivenöl
40 g Walnüsse
Meersalz

Bärlauch waschen und gut trocken tupfen. Bärlauch fein schneiden und mit Olivenöl vermischen, Nüsse zerkleinern und Salz zugeben und fertig. Gleich essen oder im Glas mit Schraubverschluss im Kühlschrank aufbewahren. Statt Walnüsse können auch Mandeln oder Pinienkerne verarbeitet werden.


Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.